Unsere Arbeit

von | Mrz 23, 2019

„Deine Aufgabe ist nicht die Liebe zu suchen, sondern nach den Hindernissen in dir selbst, die du gegen sie aufgebaut hast.“
Rumi

 Unsere Arbeit ist geprägt von dem tiefen Vertrauen, dass jeder Mensch die Ressourcen, die er für seine Heilung benötigt, bereits in sich trägt.

Wir beziehen verschiedene Ansätze, unterschiedlichen Ursprungs, mit ein.
Die Kernpunkte unserer Arbeit sind:

  • körperbezogene Selbsterfahrung (verbundenes Atmen, Bioenergetik, Körperforschung)
  • Meditation (stille und dynamische Meditationen)
  • Begegnungsarbeit (Encounter, verbale und nonverbale Kommunikation, Umgang mit Intensität und Grenzen)
  • The Work (Byron Katie)
  • Voice Dialogue (Hal und Sidra Stone)
  • integrative Gesprächsrunden
  • kreativer Selbstausdruck (Tanz, Malen)

Aus dieser bunter Vielfalt, ergibt sich die Möglichkeit innere, individuelle Bewegungen zu beantworten, zu halten und zu unterstützen.

Es ist uns ein tiefes Anliegen einen geschützten Raum zu schaffen, in dem du dich auf deine innere Reise zu dir selbst begeben kannst.

Hier hast du die Möglichkeit, dich zu erfahren, Unterstützung und Halt zu erleben, ein Ja zu dem was ist zu finden, in Stille bei dir anzukommen und dich in deiner Essenz zu verankern.

The way home

Jeder von uns kommt als feines, liebendes und verletzliches Wesen auf diese Welt.
Dieser Wesenszustand konnte von unserer Umwelt nicht immer beantwortet werden. Manchmal erlebten wir Geborgenheit und Liebe, an anderen Stellen wiederum Einsamkeit und Schmerz.

Im Verlauf unserer Entwicklung lernen wir, uns an bestimmten Stellen innerlich zurück zu ziehen, um schmerzliche Erfahrungen zu überstehen oder gar zu überleben.
Wir passen uns unserer Umwelt an und bemühen uns deren Anforderungen zu entsprechen.
Wir entwickeln Abwehrmechanismen, Ablenkungsstrategien, Ausweichmanöver und bilden sogar schützende Körperstrukturen in Form von Verspannungen.

Diese intelligenten Reaktionen auf Leid haben uns beschützt und uns geholfen in unserer Welt zurecht zu kommen, doch uns wichtige innere Anteile und Bedürfnisse mussten dafür in den Hintergrund treten.
Das ursprüngliche Bedürfnis nach Nähe, Verbindung, Halt, Verständnis und Liebe ist uns erhalten geblieben, doch die inzwischen gefestigten Schutzfunktionen lassen die nötige Öffnung nicht zu, unser Weltbild bestätigt sich immer und immer wieder.
An diesen Stellen fühlen wir uns oft von uns selbst und unserer Umwelt entfremdet und schmerzliche Glaubenssätze übernehmen die Führung:

Ich komme am Besten alleine klar.“

Für mich ist niemand da.“

Es ist nicht genug.“ Es ist nicht das Richtige.“

Mit mir stimmt etwas nicht.“

Ich kann mich nicht so zeigen wie ich wirklich bin.“

Am besten gar nicht erst gesehen werden.“

Ich muss durchhalten.“

All diese Glaubensmuster sind zwar nur Gedanken, doch wir haben sie inzwischen so sehr verinnerlicht, dass sie sich wie ein Teil von uns anfühlen.

Über die Auseinandersetzung mit uns selbst, haben wir die Möglichkeit neu auf uns und unser Leben zu schauen. Alte Glaubenssätze können hinterfragt werden und neuen Möglichkeiten Raum geben.

„The way home“ steht für die Möglichkeit immer wieder bei sich anzukommen und sein Leben aus einem sicheren und gestärkten Platz, in sich, zu leben.

Wir laden dich ein, dich auf die innere Reise zu dir selbst zu begeben.
Hier hast du die Möglichkeit in einem geschützten Rahmen Kontakt zu dir und deinem Inneren aufzunehmen, neu auf dich zu schauen, dich neu wahrzunehmen und wertvolle Ressourcen frei zu legen.